Seite wählen

Digitalkonferenz Sachsen-Anhalt

19.06.2020, 16:00-21:00 Uhr, ONLINE

Zugänge zu den Räumen

Lobby:

Wenn Sie Unterstützung benötigen finden Sie hier einen Ansprechpartner!

Raum 1:

16:15 Uhr: Visualisierungen für immersive Medien und virtuelle Räume

1. Gestaltung von Lernprozessen im virtuellen Raum
Sowohl die technischen Voraussetzungen als auch der virtuelle Raum an sich stellen die Entwicklung von Inhalten und das Initiieren von Lernprozessen vor zahlreiche Herausforderungen. Die Übertragung von Methoden aus dem Frontalunterricht oder des 2D-E-Learning in die virtuelle, vom Computer generierte Welt funktioniert nur begrenzt oder muss ganz scheitern. Der virtuelle Raum kann als eine Art Parallelwelt verstanden werden, in der ganz bestimmte Bedingungen zu berücksichtigen sind. Über gezielt eingesetzte Interaktionen und das Erzeugen von Immersion lassen sich Lehr- und Lernprozesse nachhaltig gestalten. Im Vortrag werden die Ergebnisse des Projektes „Visualiserungen für immersive Medien und virtuelle Räume (IMVIR)“ vorgestellt und die Gestaltungsparameter und Herangehensweisen diskutiert. Es werden Einblicke in den Arbeitsstand des Projektes „Regionale Zukunftszentren, Lehr- und Lernkonzepte“ gegeben, wo es um Simulationen geht.

2. Social VR – Kommunikationsplattformen zur Nutzung über VR-Brillen
Die verschiedenen Meeting-Plattformen als Anwendungen auf dem PC sind in Unternehmen schon lange in Gebrauch. Erst durch die Corona-Krise avancierten Meeting-Plattformen in der breiten Öffentlichkeit über die Benutzung in Home-Offices zu Dauerbrennern. Nur wenig bekannt sind die Möglichkeiten von Social-VR, wo mittels VR-Brillen und Avataren in der virtuellen Welt kommuniziert und auch digitales Material ausgetauscht werden kann. Mit der Verbesserung der Leistungsfähigkeit in der Übertagung und der Verarbeitung digitaler Daten und autarken VR-Brillen, die ohne PC-Anschluss auskommen, entwicketen sich im unternehmerischen Kontext die Social-VR-Plattformen zu komfortablen Werkzeugen moderner Kommunikation. Der Vortrag stellt die Möglichkeiten und Grenzen sowie die Vor- und Nachteile dieser sozialen Interaktionsform vor.

Referentin: Mechthild Meinike, HS Merseburg

17:15 Uhr: Robotics Process Automation (Grundlagen, effektive Prozessauswahl und erste Schritte)

Die Digitalisierung verändert die Wirtschaft – jedes Unternehmen und jede Branche ist von der Entwicklung der Digitalisierung betroffen. So ist auch die Digitalisierung von Geschäftsprozessen und der damit einhergehenden Automatisierung Teil des Ökosystems eines Unternehmens, das die gesamte Wertschöpfungskette betrifft.
Vor allem ist die Art der Zusammenarbeit, Rollen und Verantwortlichkeiten entlang der Unternehmensprozesse sowie der individuelle Arbeitsplatz im ständigen Wandel. Unternehmen müssen sich den digitalen Herausforderungen insbesondere im Zuge der „Automatisierung“ von Geschäftsprozessen stellen und daher mit Konzepten wie bspw. einer Robotics-Lösung arbeiten.
Dies ist von Bedeutung, um sich mit der Wettbewerbsfähigkeit bspw. in Bezug auf Kosten oder Schnelligkeit in der Interaktion mit Kunden oder Partner bzw. deren Einbindung in die datenbasierte Informationsgewinnung und des kontinuierlichen Verbessern von Prozessen auseinandersetzen.

 

unser Referent: VProf. Dr. Stefan Huch

VProf. Dr. Stefan Huch ist Vertretungsprofessor für ABWL. Digitalisierung von Geschäftsprozessen an der Hochschule Merseburg. Wertvolle Erfahrungen im Umfeld der Digitalen Transformation sammelte Herr Huch u.a. als Leiter des Bereichs Transaction Excellence bei Capgemini Invent einer Strategie- und Managementberatung. Neben seinen dadurch erworbenen Kenntnissen im Digital Management und E-Business gewann Herr Huch auch tiefe Einblicke im Bereich E-Commerce eines Start-Up Unternehmen im Silicon Valley (USA), wo er als Marketing Team Manager arbeitet und Experte im Transaction Banking der HSH Nordbank. Erfolgreich baute er dort das Center of Excellence Transaction Excellence in der D/A/CH Region auf.

Herr Huch ist Referent und Forschungspartner des Lehrstuhls für Anwendungssysteme der Universität Leipzig und seit Oktober 2018 an der Hochschule Merseburg tätig.

 

18:15 Uhr: Datenschutz und sichere Übertragung bei digitaler Zusammenarbeit

Referent: Prof. André Döring, Robin Data GmbH

19:15 Uhr: Digitales Büro - sicher und souverän im Home Office und am Arbeitsplatz
Referenten: Kerstin Armbrust-Krinn, Digital Working Coach + Dipl.-Ing. (DH) Jens Kullin, Freiberuflicher IT-Berater

Raum 2:

16:15 Uhr: Künstliche Intelligenz in der Anwendung
Referent: Prof. Dr. Frieder Stolzenburg – Hochschule Harz
17:15 Uhr: Nachhaltigkeit in KMU - Eine Einführung
Nachhaltigkeit ist in aller Munde und macht auch vor Unternehmen nicht halt. Ob European Green Deal, Lieferkettengesetz oder CSR-Richtlinie. Die Anforderungen sind heute schon hoch. Doch insbesondere für kleine Unternehmen stellt sich die Frage: Wo fange ich an? Welche Maßnahmen bringen etwas? Was kosten sie und wovon habe ich vielleicht sogar selbst einen Vorteil? In diesem Workshop geht es darum, wie kleine Unternehmen das Thema Nachhaltigkeit strategisch angehen können, um mit den vorhandenen Ressourcen die größtmögliche Wirkung zu erzielen.

Referent: Philipp Freisleben – EINE WELT Netzwerk Sachsen-Anhalt e.V.

18:05 Uhr: ENTFÄLLT!!! Hilfe - mein IT Dienstleister spricht nur Latein!

Gemeinsam mit Ihnen holen wir das Wörterbuch raus!

Sie möchten digital starten, aber für jedes System braucht es scheinbar einen eigenen Expertenkreis?
Die Möglichkeiten der Digitalisierung scheinen so vielfältig, dass es Ihnen schwer fällt Prioritäten festzulegen?
Ob Geschäftsidee, Prozessoptimierung oder Datenschutz – aller Anfang ist schwer. Wir beleuchten in diesem Vortrag was gute Digitalisierungsprojekte ausmacht und zeigen, dass Planung und Agilität sich nicht ausschließen.
In einer anschließenden Diskussionsrunde wollen wir in entspannter Atmosphäre aktuelle Herausforderungen beleuchten, Erfahrungen teilen und Ideen sammeln.

Zielgruppe: Geschäftsführer und Führungskräfte, Produktionsleiter, IT-Verantwortliche

Referent: Prof. Frank Ortmeier, Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg und Geschäftsführer der Bridgefield GmbH

19:15 Uhr: Sicherheit für Bürger, Unternehmen und Verwaltungen

19:15 Uhr:  Referenten: CyberSecurity-Verbund Sachsen-Anhalt

Raum 3:

16:15 Uhr: Etablierung einer Innovationskultur für Digitalisierung in der Pflege- und Gesundheitswirtschaft
Referent: Dr. Karsten Schwarz, Koordinator TDG
17:15 Uhr: Praxis & Zukunft gesicherter kommunaler Digitalisierungen

Die Bundesrepublik Deutschland hat seit dem Jahr 2010 den Deutschen Personalausweis mit einem Krypto-Chip für die Online-Ausweisfunktion (eID = elektronische Identität) ausgestattet und schließt in diesem Jahr den Austausch aller über 70 Mio. Personalausweise für die Bevölkerung ab. Die rechtlichen, prozessualen und technologischen Aspekte wurden allesamt „Made in Germany“ auf höchstem Sicherheitsniveau umgesetzt und ermöglichen Deutschland eine neue Dimension des Internet aufzuschließen. So kann zwischenzeitlich nahezu jede Bürgerin und jeder Bürger das „Neuland Internet“ mit Hilfe seiner eID gefahrlos betreten. Die wertigen Dienste sind dabei per Gesetz abgesichert. Die Stadt Zeitz zeigt zusammen mit dem gemeinnützigen Verein buergerservice.org, wie die Online-Ausweisfunktion an einem Bürgerterminal, am heimischen PC oder am Smartphone genutzt werden kann.

Darüber hinaus  werden unter dem Motto: „ Praxis und Zukunft gesicherter kommunaler Digitalisierungen“ Ausblicke auf die Perspektiven in der Zusammenarbeit der Stadt Zeitz mit der Hochschule Harz gegeben.

 

Referenten: Christian Thieme, Oberbürgermeister Stadt Zeitz; Herrn Philipeit, Bürgerservice.org e.V; Prof. Strack, Hochschule Harz

18:15 Uhr: BAUGEHMIGUNG online – ein leistungsfähiger Online-Dienst der Kommune für Bauherren, Architekten , Ingenieure und andere Personen

Das Onlinezugangsgesetz bietet bis Ende 2022 die große Chance bundesweit Verwaltungsverfahren durch eine nutzerorientierte Veränderung der Gesetzesausführung mit einhergehender Digitalisierung der Prozesses nennenswert zu verbessern.
Am Beispiel des Baugenehmigungsverfahrens Online wird aufgezeigt wie Digitalisierung für alle Beteiligten das bestehende analoge Verfahren verbessern wird.

 

unser Referent: Sirko Scheffler
– geboren 1971 in Halle (Saale)
– Studium an der MLU Halle-Wittenberg mit Abschluss als Diplom-Wirtschaftsinformatiker
– seit 1999 geschäftsführender Gesellschafter der brain-SCC GmbH
Arbeitsschwerpunkte:
– Ebenen übergreifendes E-Government – Chefredakteur Landesportal Sachsen-Anhalt und Unterstützung des Aufbaus von Landeszuständigkeitsfindern in sechs Bundesländern
– Vorstandsarbeit in mehreren Branchenverbänden und Leitung von Fachgremien
– Mitglied des Digitalisierungsbeirates des Landes
– aktuell sehr intensiv mit OZG-Umsetzungsprojekten befasst

 

19:15: Uhr: Bauwirtschaft im Wandel: BIM und Digitalisierung - Herausforderung und Chance

Wenn BIM für die Baubranche in Form der Digitalisierung das Synonym für die „unvermeidbare Veränderung“ symbolisiert, so ergänzt COVID-19 diesen starken Veränderungstreiber um den Faktor der „Unberechenbarkeit“.
Kaum ein Marktbeteiligter wird heute noch behaupten, dass die Digitalisierung die Bauwirtschaft nicht verändern wird. Dabei geht es nicht nur um das Thema BIM, sondern einer ganzen Reihe an Wertschöpfungspotentialen, welche durch die Digitalisierung im Bauprozess erschlossen werden können.

Für Veränderung braucht es starke Treiber. Die Kombination aus BIM und Corona könnte deshalb die Chance sein, die Bauwirtschaft grundlegend zu erneuern.
Kulturell – Aus einem wertvernichtenden Gegeneinander in ein effektives  wertschöpfendes Miteinander, strukturell – Aus Einzelkämpfern zu digital vernetzten und agilen Leistungsnetzwerken und
technologisch – Dank IoT und KI von der toten Bausubstanz zum aktiven Datenhub.

Referent: Thomas Kirmayr, Leiter Mittelstand 4.0 Kompetenzzentrum Planen und Bauen

Die Digitalkonferenz ist eine Initiative der Handwerksoffensive „Handwerk digital“ Sachsen-Anhalt und den 4 gewerblichen Kammern Sachsen-Anhalts.